Alltag

Wenn so viele Menschen unter einem Dach zusammenwohnen, erfordert das einiges an Organisation. Daher ist der Tag klar durchstrukturiert. 

 

Die Zehntklässler sind morgens als erste auf den Beinen, weil sie schon um 6 Uhr zur Schule gehen. Um ca. 5:30 Uhr stehen dann auch alle anderen Kinder auf, ziehen sich an und trinken jeden Morgen warme Milch oder Tee. Zwischen 6:00 Uhr und 6:30 Uhr beginnt die reguläre Hausaufgabenzeit für den Großteil der Kinder, wobei morgens vor allem Lesen geübt und für anstehende Tests oder Prüfungen gelernt wird.

 

Study time, lernen im neuen Haus
Lernen im neuen Haus

Um 8:00 Uhr machen die Praktikanten in Gruppen unterteilt Frühsport mit den Kindern, etwa singen, tanzen, Dehnübungen, oder ein kleines Spiel.

 

Um 8:30 Uhr gibt es dann Dal Bhat: Reis (Bhat) mit Linsensoße (Dal) und Gemüse (Tarkari). Dal Bhat ist das nepalesische Nationalgericht, welches alle mit genug (Dal-Bhat-) Power für den anstehenden Tag versorgt. Nach dem Essen machen sich alle für die Schule bereit, das Tiffin (ein kleines Mittagessen) wird eingepackt und dann laufen die Kinder in kleinen Gruppen zum Schulbus. Die Zehntklässler bekommen ihr Dal Bhat von den Jüngeren in die Schule geliefert.

 

Um 16:00 Uhr sind die Kinder (bis auf die Zehntklässler) wieder aus der Schule zurück. Die Schuluniformen werden abgelegt, und alle essen ein Stück Obst (Apfel, Banane, Mandarine, Mango etc.). Von 16:30 Uhr bis 17:30 Uhr betreuen die Praktikanten mit der Hausleitung die Hausaufgaben und geben individuelle Nachhilfe.

 

Ab 18:30 Uhr gibt es für die Kinder Abendessen, wieder in der Regel Dal Bhat; nur montags und donnerstags zur Abwechslung Rajma (Curry aus roten Bohnen mit Weichkäse), dazu Reis oder Roti (Fladenbrot); samstags gibt es Fleisch.

 

Nachdem die Jüngeren schon ins Bett gegangen sind, lernen die Großen bis etwa 21/22:00 Uhr weiter. 

Aufgaben der Kinder

Um die Kinder auf ein selbstständiges Leben vorzubereiten und ihr Verantwotungsbewusstsein zu stärken, werden sie ab einem gewissen Alter mit einigen Aufgaben betraut: Die Größeren helfen beim Tischdecken, der Essensausgabe oder fegen den Aufenthaltsraum und den Essraum. 

 

In der Schule

Die Kinder besuchen vom Kindergarten bis zur 10. Klasse die Samakushi English Boarding School (SEB School), die unweit der Häuser im Stadtteil Samakushi liegt. Am Ende schließen sie die Schule mit dem „School Education Exam“ (SEE) ab. Die Jüngsten lernen schon ab dem Kindergartenalter in Kleingruppen spielerisch erste Buchstaben und Zahlen. Alle Kinder tragen Schuluniformen.

 

Der gesamte Unterricht (außer das Fach Nepali) findet auf Englisch statt. In Nepal ist dies keine Besonderheit, da Englischkenntnisse eine sehr wichtige Voraussetzung für viele Berufsausbildungen und jedes Studium sind.

Schulhaus SEB School Kathmandu
Hauptgebäude der SEB School
SEB School Kathmandu, Nepal
Nebengebäude der Schule. Hier sind Klassen 8 bis 10 untergebracht.

 

Die Schule beginnt wie jede Schule in Nepal mit einer „Morning Assembly“ im Schulhof. Dabei werden Gymnastikübungen im Takt gemacht, die Nationalhymne gesungen und ein Morgengebet gesprochen. Der Unterricht dauert jeden Tag von 10 Uhr bis 15:30 Uhr. Die Kinder haben täglich den gleichen Stundenplan, bestehend den Fächern Englisch, Englische Grammatik, Mathematik, Nepali, Nepalesische Grammatik und Literatur, Sozialkunde, Naturwissenschaften und Computer. 

 


Dokumentation: „Ein Tag in den Häusern der Hoffnung“

Wie sieht eigentlich ein Tag in den Häusern der Hoffnung aus? Diese Frage wird in der nachstehenden Dokumentation beantwortet. Die Kamera begleitet die Kinder einen ganzen Tag lang, vom Joggen bis zur Bettzeit. Der Film wurde im Dezember 2016 im Auftrag des Vereins von dem Praktikant Jakob Neugebauer produziert.