· 

Dashain 2018

Wie im Update Nr.7 bereits erwähnt wird der Herbst auch als "Festival Season" bezeichnet, da in dieser Jahreszeit die großen Feste Dashain und Tihar gefeiert werden. Um das erste soll es in diesem Beitrag gehen, denn mit Ende des aktuellen Schulterms und Abschluss der Prüfungen standen für unsere Kinder die Dashain Ferien an. Wie diese verbracht und erlebt wurden, berichtet Ihnen im Folgenden unsere Praktikantin Klara:

Blick ins Kathmandutal
Pause mit Blick ins Kathmandutal

Ende Oktober durften wir das wichtigste und mit 15 Tagen das längste Festival Nepals, Dashain, miterleben. An Dashain wird von den Hindus der Sieg des Guten über das Böse zelebriert und es werden mal wieder eine Menge Götter verehrt. Die Festlichkeit wird traditionell mit der Familie gefeiert, die Bewohner Kathmandus verlassen die Stadt und fahren auf ihre Dörfer. Kathmandu ist während der Dashain Ferien wie leer gefegt, die Läden haben geschlossen und auf den Straßen sind kaum Autos zu sehen, was sich auch an der Luft bemerkbar macht. Mit Ausnahme von neun unserer Kleinen wurden alle Kinder abgeholt und verbrachten die Ferien in ihren teilweise sehr weit entfernten Dörfern. Für die meisten der Kinder war das eine sehr spannende und aufregende Zeit und es gab danach eine Menge zu erzählen. 

Für die Kinder welche Dashain nicht bei Familie und Freunden verbringen konnten organisierten wir Freiwilligen ein abwechslungsreiches Programm. Neben verschiedenen Bastel- und Sportaktionen starteten wir drei Ausflüge.

An einem Tag wagten wir uns in das „Whoopee-Land“, ein Spaßpark mit Achterbahnen, Schwimmbad und Wasserrutschen. Die VR-Brillen („Virtual Reality“) kamen bei den Kleinen, sowie bei den Großen, besonders gut an.

An einem anderen Tag machten wir uns auf zu einem abgelegenen Wasserfall auf einem Hügel in der Gegend. Oben angekommen stießen wir auf die wohl schönste Dashain Schaukel Nepals, mit Blick über ganz Kathmandu. Die aus Bambus gebaute und ca. 5m hohe Schaukel konnten wir uns natürlich nicht entgehen lassen...

Außerdem besuchten wir mit den Kindern Swayambhunath, zu Recht auch Affentempel genannt. Wir Volunteers waren beeindruckt von der wunderschönen Stupa, auch wenn für unsere Kinder die Affen die größere Attraktion darstellten.

Am 19. Oktober fand der Haupt-Dashaintag statt. Jeder im Haus hat sich für diesen Tag ein bisschen herausgeputzt und es gab besonderes Essen. Am Anfang der Zeremonie wurde die Haustür mit Kuhdung und einer Art Tika versehen. Daraufhin bekam jeder von einer älteren Person, im besten Fall Geschwisterkind oder Elternteil, eine Tika aus rotem Reis auf die Stirn.

Gruppenbild unserer Praktikanten an Dashain 2018
Unsere aktuellen Praktikanten (von Links nach rechts): Julia, Pia, Klara, Lene, Mathis, Paula, Toni, Liam, Marie, Selina, Laura, Jessica, Ann-Sophie, Tülay und Hanna. (Auf dem Bild fehlt: Hannes)

Ein weiteres Highlight war die Ziege, welche direkt in unserem Hof geschlachtet wurde. Für uns Deutsche war es besonders interessant zuzuschauen wie man ein Tier tötet und verarbeitet. Von dem Fleisch wurde noch zwei Tage später gegessen.

Auch wenn die Ferien mit den wenigen Kindern im Haus sehr entspannt waren, war es schön alle Kinder wieder zu sehen und ihre Geschichten von ihren Dörfern zu hören.

Klara Groß

Kommentar schreiben

Kommentare: 0